News Einzelansicht

12.12.2018
Vermögen

Dieses Jahr noch Steuern sparen mit Rürup bei Einzahlung vor Weihnachten


Wenig Zeit bleibt noch, um die unten beschriebene Ersparnis bei der Einkommensteuer 2018 zu erzielen. Die steuerlichen Auswirkungen wurden vom Gesetzgeber erneut erhöht!

Aktuelle Zahlen der Höchstbeträge für 2018 

Bei der Rüruprente (Basisrente), die 2005 als steuerlich begünstigte Form der privaten Altersvorsorge in Deutschland eingeführt wurde, können die Beiträge als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Der in der Ansparphase als Sonderausgaben absetzbare Höchstbetrag liegt in 2018 bereits bei 86%. 2005 startete der Höchstbetrag mit 60% und steigert sich jedes Jahr um 2%, ab 2025 sind dann die 100% erreicht.

Zusätzlich steigt der steuerlich wirksame Maximalbetrag auf 23.712€ pro Person, bei steuerlich gemeinsam veranlagten Ehegatten also gemeinsam 47.424€. 

Dieser Höchstbetrag ist bei Angestellten um die Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung, also 18,6% des rentenversicherungspflichtigen Bruttos zu kürzen (max. 78.000€ West / 69.600€ Ost). Freiberufler müssen ihren Versorgungswerkbeitrag komplett abziehen. 

Beispiel für angestellte Eheleute: 

Einer verdient 100.000€, der andere 50.000€, dann beträgt der Höchstbetrag

47.424€ - 18,6% x 78.000€ – 18,6% x 50.000€ = 23.616€. 

Arbeitet einer gar nicht oder ist selbständig, ist der absetzbare Betrag entsprechend deutlich höher! Bei gemeinsam veranlagten Ehegatten ist der Höchstbetrag beliebig auf beide Ehegatten verteilbar - es kann also auch einer alles in einem Vertrag nutzen.

Bei 44,3% Grenzsteuersatz ergäbe sich im Beispiel eine Steuererstattung von 

23.616€ x 86% x 44,3% = 8.997€

=== Empfehlung: Wiederanlage der Steuererstattung ===

Im Alter werden die Auszahlungen besteuert. Da man in der Ansparphase durchgehend Zins- und Zinseszins auf die Steuererstattungen genossen hat, lohnt sich das aber trotzdem. Daher empfehlen wir die Wiederanlage der Steuererstattungen. Genaue Berechnungen sind mit meinem Excel-Tool möglich, das wir auf Anfrage gerne verschicken.

Viele überrascht der enorme Effekt der wiederangelegten Steuererstattungen. Allein die Wiederanlage der Steuereffekte führt zu einem Endguthaben, das die Einzahlungen übersteigt. Dass man dann zusätzlich noch die Rürup-Rente selbst bekommt, darf man nicht vergessen. Ein Kunde nannte das recht emotional eine „geschenkte Rente“, denn die Beiträge hat man zurück, die Rente kommt trotzdem. 

Vertrag und Zuzahlung

Viele unserer Kunden haben bereits einen Rürup-Vertrag und ermöglichen sich so mit einer Zuzahlung (wichtig: muss vor Weihnachten erfolgen) noch eine schöne Steuererstattung.

Wenn Sie Fragen zu der Zuzahlung zu Ihrem bestehenden Vertrag haben, melden Sie sich bei uns. Wir helfen gerne weiter. Wenn Sie noch keinen Vertrag haben, aber noch dieses Jahr in den Genuss der Steuerersparnis kommen wollen, bitten wir um kurzfristige Kontaktaufnahme, damit wir den Vertrag noch rechtzeitig installieren können und die Einzahlung noch steuerlich wirksam wird.

Rürup ist ganz simpel. Einzahlen. Fertig. Über die Angabe der Steuer-ID im Antrag ist sichergestellt, dass der Vertrag in der Steuererklärung richtig berücksichtigt wird und kein Cent Steuerrückerstattung verloren geht.

Rürup ist in modernen Produkten übrigens auch vererbbar. Noch immer glauben viele, dass Rürup im Todesfall für die Erben verloren ist. Tatsächlich sind aber Ehegatte und Kinder in Ausbildung erbberechtigt. Sie erhalten im Todesfall sofort eine Rente aus dem vorhandenen Guthaben.

Wir empfehlen insbesondere Rürup auf Indexfondsbasis mit extrem niedrigen Vertrags- und Fondskosten und alternativ für Kunden mit dem Wunsch einer Kapitalerhaltsgarantie die Verträge europäischer Marktführer mit hoher Kapitalstärke.


Weiterempfehlen...